Osterkoog Quergraben

Osterkoog Quergraben

Im Jahr 2012 hat der Kreis Nordfriesland ein Grabenentwicklungsprogramm in Auftrag gegeben, mit dem Ziel, private Parzellengräben ökologisch zu entwickeln. Das Programm ist als Angebot an Flächeneigentümer bzw. -pächter konzipiert und schließt geeignete Gebiete auch außerhalb des Vogelschutzgebietes ein. Durch das Programm soll die Artenvielfalt in Grabensystemen und mittelbar auf angrenzenden Flächen gefördert werden. Das Grabenprogramm ist nicht in erster Linie auf den Wiesenvogelschutz, sondern auf den Erhalt und die Entwicklung von anderen Arten, wie z.B. Amphibien oder Libellen und der damit entstehenden Artenvielfalt ausgerichtet. Aus einer naturverträglichen Unterhaltung der Parzellengräben werden sich auch für den Vogelschutzes Vorteile ergeben. Verbunden mit einer entsprechenden Bewirtschaftung der Parzellenflächen sollen aus diesen Maßnahmen ökologisch gut entwickelte Flächen entstehen. Ziel ist nicht ein bessere Entwässerung, sondern ein Erhalt der offenen Wasserflächen, der Artenvielfalt und der möglichst optimalen Wasserstände.

Das Konzept soll von der Unteren Naturschutzbehörde (UNB) des Kreises Nordfriesland, vom Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räumen (LLUR) für das EU-Vogelschutzgebiet „Eiderstedt“ und dem Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt (DHSV) in Zusammenarbeit umgesetzt werden. Die Umsetzung der Maßnahmen wird gefördert, so dass keine zusätzlichen Kosten für die Eigentümer entstehen. Inhaltliche Grundlage für die einzelnen Maßnahmen sind die Festlegungen des Grabenprogrammes vom März 2013.

Von den geschätzten ca. 4.500 km Parzellengräben wurden in 2014 / 2015 als erste Maßnahmen ca 5 km von der UNB und dem Verein Weideland Eiderstedt e.V. entsprechend entwickelt. Um das Programm in größeren Maßstäben umzusetzen braucht es den engen Kontakt zu den Flächeneigentümern und den Bewirtschaftern mit der entsprechenden Überzeugungsarbeit.

Graben ausbaggern

Graben räumen

Der Verein Weideland Eiderstedt e.V. hat für dieses Programm bei seinen Mitgliedern, aber auch bei anderen Flächeneigentümern geworben. Für das Jahr 2017 sind bis März schon einige Anträge eingereicht worden, durch weitere Öffentlichkeitsarbeit in verschiedenen Zusammenhängen (Bauernverband, DHSV, UNB, Naturschutzvereine) sollen weitere Gräben akquiriert werden. Die Umsetzung soll im ökologisch sinnvollen Zeitraum September – Oktober erfolgen. Der Vereinsvorsitzende des Verein Weideland Eiderstedt e.V. Claus Ivens ist eng in die Entwicklung und Umsetzung der Maßnahmen eingebunden.

Interessenten, die ihre Gräben weiter entwickeln möchten, können sich beim Weidelandverein, bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises NF sowie beim Deich und Hauptsielverband melden.

Kreis Nordfriesland
Untere Naturschutzbehörde
Fachbereich Kreisentwicklung, Bauen, Umwelt und Kultur
Marktstraße 6
25813 Husum

Telefon: 04841 67-328
Fax: 04841 67-657
naturschutz@nordfriesland.de

und des DHSV
Deich- und Hauptsielverband Eiderstedt
Poppenbüller Str. 13
25836 Garding

Telefon: 0 48 62 10 446-0
Telefax: 0 48 62 10 446-99
E-Mail: info@dhsv-eiderstedt.de

Downloads:
1) Vereinbarung über die Durchführung von Maßnahmen zur naturverträglichen Grabengestaltung (DOCX) Download >>
2) Grabenkonzept Eiderstedt 2013 (PDF) Download >>
3) Ökologische Grabenräumung (PDF) Download >>
4) Naturverträgliche Grabenentwicklung Anhang 1-6 (PDF) Download>>
5) Naturschutzfachliche Grundlagen der Wasserbewirtschaftung 2012 (PDF) Download>>